Initiative Zeitgemäße Reitanlagen
Gestüt Düvelskotten • Einener Dorfbauerschaft 1 • 48231 Warendorf
Telefon 0 25 84 / 541 • Telefax 0 25 84 / 558 • info@duevelskotten.de
Der Wettbewerb
Im November 1995 wurde im Rahmen des CHI Berlin der Wettbewerb "Initative für zeitgemäße Reitanlagen" als gemeinsames Projekt der Eternit AG sowie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) vorgestellt. Zielsetzung war es, eine artgerechte Pferdehaltung bei der Planung und Realisierung von Reitanlagen noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen.
Die Jury


(stehend v. l.) Ferdinand Leve (Dipl.-Ing. Architekt, Warendorf) · Gerlinde Hoffmann (Dipl.-Ing. agr., FN-Abteilung Allg. Reit- und Fahrsport, Warendorf) · Horst Ense (Vorsitzender des Bereiches Zucht/FN, Kerpen) · Prof. Dr. Ulrich Schnitzer (Architekt, Institut für Orts-, Regional- und Landesplanung Universität Karlsruhe) · Nicole Uphoff-Becker (Dressurreiterin, mehrfache Olympiasiegerin, Warendorf) · Prof. Dr. Klaus Zeeb (Ethologe, Vorsitzender des FN-Fachbeirates Tierschutz und der Kommision zur Bearbeitung der 'Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten' des BML, Freiburg) · Stefan Aust (Chefredakteur 'Der Spiegel', Hamburg) · Martin Schneider (Eternit AG, Berlin) · (sitzend v. l.) Dieter Graf Landsberg-Velen (Präsident der FN, Balve, als Vorsitzender) · Bettina Overesch-Böker (Vielseitigkeitsreiterin, Mannschafts-Bronze Olympische Spiele, Rheine)

Wer konnte sich bewerben ?
Eigentümer und/oder Betreiber von pferdehaltenden Betrieben/Reitanlagen, die einen Umbau, eine Erweiterung oder einen Neubau planten und eine Beschreibung der Ausgangsverhältnisse sowie der geplanten Maßnahmen einreichten. Ganz besonders angesprochen waren Vereine.
Kriterien des Wettbewerbs
Die Bewertung erfolgte innerhalb der drei Regionen Süd (Bayern, Baden-Würtenberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und südliches Hessen), Nord (nördliches Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig Holstein, Hamburg und Bremen), sowie Ost (Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thürignen) Es folgte eine Differenzierung in zwei Kategorien:

Kategorie I:    Modernisierung /Erweiterung oder Neubau mit 20 bis 50 Pferden

Kategorie II:    Modernisierung /Erweiterung oder Neubau mit mehr als 50 Pferd

Die Ergebnisse

GUT GÖRITZ · SIEGER DER REGION OST · KATEGORIE II
GUT GERNLINDEN · SIEGER DER REGION SÜD · KATEGORIE II
GESTÜT DÜVELS KOTTEN · SIEGER DER REGION NORD · KATEGORIE II
Bewertung der Jury: Die geplante Erweiterung berücksichtigt z.B. durch die Fachwerkgiebelseite der Halle den Charakter der bestehenden Gebäude und paßt sich harmonisch in die Umbegung ein. Aufgefallen sind viele sinnvolle Details, z.B. der Einatz von Windschutznetzen, die kostengünstig jedoch sehr effektiv sind. Die Ausnutzung und Deteils der bestehenden Gebäude sind beispielhaft auch für viele kleine Bauvorhaben in vorhandenen landwirtschaftlichen Gebäuden.
Der Wettbewerb
Im November 1995 wurde im Rahmen des CHI Berlin der Wettbewerb "Initative für zeitgemäße Reitanlagen" als gemeinsames Projekt der Eternit AG sowie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) vorgestellt. Zielsetzung war es, eine artgerechte Pferdehaltung bei der Planung und Realisierung von Reitanlagen noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen.